Streaming (1)

Inhalte(1)

From filmmaker Yorgos Lanthimos and producer Emma Stone comes the incredible tale and fantastical evolution of Bella Baxter, a young woman brought back to life by the brilliant and unorthodox scientist Dr. Godwin Baxter (Willem Dafoe). Under Baxter’s protection, Bella is eager to learn. Hungry for the worldliness she is lacking, Bella runs off with Duncan Wedderburn (Mark Ruffalo), a slick and debauched lawyer, on a whirlwind adventure across the continents. Free from the prejudices of her times, Bella grows steadfast in her purpose to stand for equality and liberation. (Searchlight Pictures US)

(mehr)

Videos (15)

Trailer 3

Kritiken (12)

Marigold 

alle Kritiken

Deutsch Yorgos Lanthimos greatest hits (colored and expressively remixed). Im Grunde genommen handelt es sich um den zweiten Teil von Dogtooth mit dem Grundriss eines emanzipierten Dramas. Wir haben hier eine ähnliche Konstellation – Vater-Schöpfer, der versucht, die Frau-Kind vor den Gefahren der Welt zu schützen und aus ihr ein reines Wesen zu erziehen, was ihn zu einem Gott und Tyrannen macht. Wir haben eine Heldin, die sich seltsam bewegt und damit die Verdrehung der Welt und den Versuch reflektiert, sich von den Konventionen zu befreien, die von anderen auf sie gelegt werden. Aber dort, wo Dogtooth endete, beginnt Poor Things. Bella und ihre Initiationsreise durch die Welt erinnern an einen sexuellen und gesellschaftlichen Bildungsroman mit einigen Stationen auf der Suche danach, dass ihr Körper nur ihr gehört. Diese Erkenntnis haben die Helden und Heldinnen der früheren Lanthimos-Filme schmerzhaft und schwer gesucht und es endete normalerweise mit einem peinlichen Missverständnis. Der unbeholfene Widerstand gegen Konventionen, die Willkür gesellschaftlicher Rituale, das Ego der Männer, die versuchen, Frauen nach ihrem eigenen Bild zu formen – in Poor Things werden diese Trademarks von Lanthimos durch die äußere Darstellung und noch stärkere Übertreibung bekömmlicher vermittelt. Dabei opfert er jedoch nicht einen gewissen Grad an Unbehagen und die Fähigkeit, den Zuschauer an den Rand seines Sitzes zu bringen. Bellas Eskapaden würde ich als Teil der sexuellen Bildung in Schulen einführen. Alles Wesentliche ist dort vorhanden. Leider glaube ich der inneren Jeunet Lanthimos nur zum Teil. Für mich war er immer ein Brutalist und der Kameramann Robbie Ryan ein Realist. Ihre Pastellbilder kommen mir ein wenig kitschig vor – „Originalität zeigen“ überlappt hier gefährlich mit „sich in jedem Detail verstellen“. Lanthimos’ Originalität lag immer darin, eine pittoreske Ausgangssituation, eine verdrehte Realität und die Arbeit mit Schauspielern als lebendigen Puppen zu schaffen, nicht in einer auffällig exzentrischen Äußerlichkeit. Die Schauspieler*innen sind natürlich großartig, ich möchte den wunderbare Cameo-Auftritt von Hanna Schygulla in der Rolle einer alten Frau hervorheben, die keine Angst hat, über ihre Sexualität zu sprechen. Poor Things kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden und jeder Ansatz wird seine eigene vage Wahrheit haben. Ich interpretiere diesen Film als Metapher für Lanthimos’ Werk, das mit verzerrten und manipulativen Experimenten mit menschlichem Material in einem hässlichen Labor begann und zu einer verständlichen Mainstream-Katharsis in bunten Kulissen gereift ist. Mein Herz und meine Seele werden immer eher seiner älteren, vernarbten dystopischen Freakshow über Menschen gehören, die von Konventionen beherrscht werden, als diesem pathologischen Märchen über arme Leute, die Herren über ihren eigenen Körper und ihr Schicksal wurden. ()

D.Moore 

alle Kritiken

Deutsch Schon lange hat mich keine Schauspielleistung so sehr gefesselt wie die von Emma Stone in diesem Film. Ich war vorsichtig, denn Lanthimos' The Favourite - Intrigen und Irrsinn hat mich sicher nicht so sehr beeindruckt wie den Rest der Welt vor fünf Jahren. Dabei schien es zumindest oberflächlich gesehen ein relativ normaler Film zu sein. Poor Things tut das aber nicht und der Film war mir von der ersten Szene an unheimlich sympathisch. Der viktorianische Surrealismus, seltsame und noch seltsamere Szenen, allmählich ergibt alles Sinn, aber man hat immer noch keine Ahnung, wohin es geht. Ich bin mir sicher, dass der Film voll von allen möglichen psychologischen und philosophischen Bedeutungen, Doppel-, Dreifach- und Mehrfachbedeutungen ist, die nach und nach enthüllt werden können. Es ist aber nicht nötig. Er kommt auch ohne sie aus und vermittelt seine Botschaft jedem, so bizarr die Geschichte und ihre Protagonisten auch sind. ()

Werbung

Ediebalboa 

alle Kritiken

Deutsch Yorgos Lanthimos für Massen? Die nächsten Monate in den Kinos werden es zeigen und ich persönlich würde es ihm sehr wünschen. Dieser griechische Sonderling wächst mit jedem seiner Filme und beweist, dass man beim Öffnen der Mainstream-Tore sein einzigartiges Gesicht problemlos behalten kann. In künstlerischer Hinsicht sieht sein neuester Film wie ein absolut perfektes Juwel aus, in dem Emma Stone dominiert. Sie übertrifft hier all ihre bisherigen Rollen, indem sie sich von einem Kind zu einer gesellschaftlich bewussten Frau verwandelt. Egal, ob es ihr Gang, ihre Gedanken, ihre Mimik oder ihre körperlichen Spiele sind – Sie werden nie zweifeln, in welcher mentalen Phase sie sich gerade befindet. Und wenn ihr außerdem der scheinbar erwachsene Mark Ruffalo zur Seite steht, kommen viele bizarre Momente. Manchmal war mir Yorgos’ Schlitzohrigkeit traditionell zu viel. Die meiste Zeit habe ich mich aber köstlich amüsiert. Wenn ich etwas anderes behaupten würde, wäre es gelogen. [Viennale 2023] ()

claudel 

alle Kritiken

Deutsch Man könnte in gewisser Weise feststellen, dass es sich um eine eigenartige Frankenstein-Interpretation von Lanthimos handelt. Der Film enthält jedoch viel mehr. In vielerlei Hinsicht ist er absolut perfekt – vor allem im Drehbuch, in den Dialogen, in der unglaublich ausgefeilten Sprache, den Wortspielen und Witzen auf Französisch, Portugiesisch in Lissabon. Ich war noch nie in meinem Leben so beeindruckt von der Filmsprache. Emma Stone hat eine Schauspielleistung gezeigt, die tief unter die Haut geht. Sie hat einen großen Bissen genommen, sie hat ihn aber zu 101 Prozent gemeistert. Wenn sie einen Oscar für La La Land bekommen hat, kann sich die Akademie in diesem Jahr nicht anders entscheiden. Lily Gladstone kann man den Oscar ruhig für die Nebenrolle geben, in Wirklichkeit ist es so. Eine unglaublich anspruchsvolle und komplizierte Rolle, bei der jedes Wort, jede Bewegung, jeder Blick zählt. Sie hat eine solche Meisterleistung gezeigt, dass sie andere Schauspielerinnen im vergangenen Jahr wie Sha'Carri Richardson weit hinter sich lässt. Mark Ruffalo als Schürzenjäger und Bonvivant, der Pastel de Nata und Sex liebt und den die unwiderstehliche und unergründliche Bella verrückt macht, ist auch ausgezeichnet. Wunderschöne Bilder, eine phantastische Welt und eine verrückte Mischung aus Absurditäten, Kuriositäten, Bizarrheiten, allgegenwärtigem Humor aller Art, Sex aller Art, Reisen, Philosophieren und Medizin in ihrer perversesten Form. Das alles macht Poor Things zu Lanthimos' bestem Film. Und bei mir persönlich attackiert er die TOP 10. ()

NinadeL 

alle Kritiken

Deutsch Der aktuelle Hit von Yorgos Lanthimos, der für eine extreme Anzahl von Auszeichnungen nominiert wurde, basiert auf dem Buch von Alasdair Gray "Poor Things: Episodes from the Early Life of Archibald McCandless M.D., Scottish Public Health Officer"(1992). Gray wird oft mit James Joyce verglichen. Es fällt leicht, dem Eindruck von Lanthimos' Genialität zu erliegen, dessen Beitrag jedoch nur darin besteht, dass er Grays pseudo-viktorianischen Roman mit Frankenhooker (1990) von Frank Henenlotter verbunden hat. Persönlich sehe ich natürlich viele weitere Referenzen, sei es Freaks - Mißgestaltete oder Der Elefantenmensch, jedoch bildet das Ganze eine außergewöhnlich charmante Parodie. Über die magischen Schauspielleistungen von Stone, Ruffalo, Dafoe, Schygulla oder Qualley muss nicht viel gesagt werden, denn in einem so kreativen Film muss die Arbeit eine Freude gewesen sein. Mary Shelley wäre sicherlich begeistert gewesen. ()

Galerie (141)

Verwandte News

77. Jahrgang der BAFTA  Awards - Ergebnisse

77. Jahrgang der BAFTA Awards - Ergebnisse

19.02.2024

Am Sonntag, dem 18. Februar 2024, fand in der Royal Festival Hall im Londoner Southbank Centre die 77. Verleihung der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) statt, bei der bemerkenswerte… (mehr)

Oscar-Nominierungen veröffentlicht

Oscar-Nominierungen veröffentlicht

23.01.2024

Am Dienstag, dem 23. Januar 2024, wurde im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills von den Schauspielern Jack Quaid und Zazie Beetz die vollständige Liste der Nominierungen für die 96. Oscar… (mehr)

29. Critics´ Choice Awards - Ergebnisse

29. Critics´ Choice Awards - Ergebnisse

14.01.2024

Am Sonntag, dem 14. Januar, wurden in Santa Monica, Kalifornien, die Critics' Choice Awards verliehen, mit denen traditionell herausragende kreative Leistungen und filmische Errungenschaften des… (mehr)

Oppenheimer beherrscht die 81. Golden Globes

Oppenheimer beherrscht die 81. Golden Globes

08.01.2024

Am Sonntagabend, dem 7. Januar, wurden in Beverly Hills, Kalifornien, zum 81. Male die Golden Globe Awards verliehen. Der diesjährige große Gewinner war Christopher Nolans Oppenheimer, der gleich in… (mehr)