Inhalte(1)

Die Geschichte folgt dem Militärpolizisten Captain Willard (Martin Sheen) auf seiner Mission durch die gewaltverseuchten Kampfgebiete Vietnams in Richtung der kambodschanischen Grenze. Ziel ist es, den hochrangigen US-Colonel Kurtz (Marlon Brando) zu liquidieren, der im Dschungel einen schrecklichen Kult für sich erschaffen hat. Auf Willards Reise durch den Wahnsinn und die Absurditäten des Krieges fühlt er sich jedoch mehr und mehr zum Dschungel selbst hingezogen, und dessen urtümlicher, geheimnisvoller Macht … (Constantin Film AT)

(mehr)

Videos (5)

Trailer 2

Kritiken (11)

Marigold 

alle Kritiken

Deutsch Dies ist kein Film über den Krieg, sondern eine erschütternde Darstellung der Hölle der menschlichen Seele vor dem Hintergrund Vietnams. Wie Conrads Marlow in "Heart of Darkness" folgt Coppolas Willard dem Fluss auf einer Reise durch das Fegefeuer, nur um am Ende die Hölle zu finden. Apocalypse Now ist als eine Abfolge unterschiedlicher Geschichten konzipiert, die das Grauen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Horror ist das Schlüsselwort des Films. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Horrorfil aus der Sicht der Tommies, der Gooks oder der Franzosen handelt... es ist derselbe Schrecken, den Kurtz in seinem apokalyptischen und heidnisch brutalen Versteck verkörperte. Es ist derselbe Schrecken, der Willard von Anfang an gepackt hat... Leere. Entmenschlichung. Coppolas Film ist in einem fast zynischen Ton gedreht. Die Absurdität erinnert in ihrer Macht oft an Hellers "Catch XXII"... Die Abstufung, trotz der Länge, ist erstaunlich... Ich habe keine Schwachstelle gefunden. Jede Einstellung, jede Rede, jedes Geräusch schafft ein eindringliches Bild des Grauens auf der blutigen Leinwand des vietnamesischen Dschungels - Leid, Verlust der Menschlichkeit, Verlust des Selbst. Ich zögere zu schreiben, dass Apocalypse Now eine Metapher ist. Nein, es ist beängstigend wörtlich und eindeutig. Es handelt sich um ein direktes Bild, das mit allen eingesetzten Mitteln trifft. Ein cineastisches Meisterwerk in jeder Hinsicht. Was die Suggestivität betrifft, so kenne ich kein stärkeres Kriegswerk. Die Schauspieler machen einen unglaublich naturalistischen Eindruck - ein wahnsinniger Brando, ein wahnsinniger Sheen... es ist, als hätte die Hölle sie verschlungen. Apocalypse Now ist auch in dem Sinne meisterhaft, dass sie zwar viel über die Art des Vietnamkonflikts aussagt, ihre Wirkung aber universell ist. Sie offenbart etwas von der Dunkelheit der menschlichen Seele... Und was die oft erwähnte Unvollständigkeit der Handlung angeht... ist es möglich, etwas zu beenden, das noch im Gange ist? Coppolas Apocalypse Now endet nicht mit den Untertiteln... in der Filmwelt vielleicht. ()

POMO 

alle Kritiken

Deutsch Apocalypse Now ist ein sehr schwieriger existenzieller Film, der Ihnen für ein paar Tage den Magen belasten wird. Man muss darüber nachdenken, was man gesehen hat. Eine depressive Fahrt durch die heiße Hölle. In anderen Kriegsfilmen sieht man das Böse, das der Krieg verkörpert. Hier spürt man es. Und auch wenn es uns unangenehm schmerzt und belastet, schaffen wir es nicht, ihm den Rücken zu kehren. Ein hypnotisches, atemberaubendes Werk. ()

Werbung

DaViD´82 

alle Kritiken

Englisch Conrad's “Heart of Darkness” is one of those timeless books, and it's not bad at all. It is all the more remarkable that Coppola's adaptation does not fall short in any respect, it even surpasses it in many ways. At least in the director's cut, it is an equally riveting probe through the darkness of the soul and madness. ()

gudaulin 

alle Kritiken

Englisch I first saw Apocalypse Now practically at the same time as the similarly famous film Platoon. While Stone impressed me, I had a reserved attitude toward Coppola's war drama. I couldn't help but feel a certain disappointment, which partly came from exaggerated expectations - according to many movie fans, it should have been the greatest war film of all time. The execution is undoubtedly luxurious - Coppola showcases cunning filmmaking full of suggestive scenes, the camera works wonders, and the visual compositions send shivers down your spine. Everyone interested in film direction could learn from the effective use of double exposures and crossfades (the opening scene is characteristic, where the camera focuses on the detail of a helicopter propeller and then transitions to a hotel room, where we observe the spinning fan propeller). The gloomy jungle, the fascinating panoramic shots of tropical landscapes - it all creates what we call atmosphere. The quality actors portray intense characters exposed to extreme conditions. At this juncture, everything was fine and the reputation of Apocalypse Now was not a lie. However, I have a problem with the story. Coppola took it from Joseph Conrad's novel "Heart of Darkness." Its plot takes place in Belgian Congo and anyone familiar with the history of the Congolese genocide and bloody wars of the 20th century regarding the local natural riches will understand that the story of a deranged officer who escapes any control fits perfectly. The same narrative set in the Vietnam War, combined with an American officer, seems inappropriate and exaggerated. Not to mention that Coppola is so carried away by his artistic vision that it seems like he is not shooting a war drama, but rather staging a theater. This theatrical overexertion culminates in the execution of a rebellious officer, reminiscent of a pagan ritual, and it disturbs me to such an extent that the film didn't even come close to a five-star rating from my perspective. Overall impression: 75%. ()

3DD!3 

alle Kritiken

Englisch With his depiction of the war in Vietnam, Coppola managed to show all of the influences that slowly turned a regular man into a deranged madman. The dark aura built around Colonel Walter E. Kurtz is entrancing and Coppola’s style of gradually revealing his personality is just perfect. Also equally perfect is Marlon Brando himself who in his acting shaves the essence of man down to the marrow in his acting. Martin Sheen as Captain Willard superbly captured the transformation of a person scarred by war. His dilemma and inability to live as before. A breathtaking experience. A masterpiece. ()

Galerie (126)

Verwandte News

Coppolas Megapolis kommt in ein paar Monaten

Coppolas Megapolis kommt in ein paar Monaten

05.01.2024

Nachdem Jon Hamm den ersten Lesungen des Drehbuchs für Coppolas Traumprojekt Megalopolis beigewohnt hatte, vertraute er Reportern an, dass er die Fertigstellung des Films für unmöglich halte und dass… (mehr)